News mit Freunden teilen:





BANDPROFILzurück zur Übersicht


12Saiter

Info

im Gespräch mit Anne Adam, Redakteurin beim SAWA-Magazinverlag in Saarbrücken. Ausschnitte des Interviews: „Angefangen hat alles in den 80er Jahren: Rock and Blues, Heavy Metal, Southern Rock, Rhythm and Blues, Country, gespielt am Klavier, mit dem Keyboard, der E-Gitarre, oder auch der Harp und der Bagpipe, um nur Einige zu nennen, --- erzählt Volker Hassler. „Favorit war und ist jedoch die Gitarre.“ Nach kaum zwei Jahren \\\\\\\\\\\\\\\"Akustik Gitarren\\\\\\\\\\\\\\\" Einarbeitung stand damals bei einem Stadtfest der erste Gig an – und wurde prompt zu einem vollen Erfolg. Die Akustikgitarre (ohne den elektronischen Schnickschnack) lässt ehrliche Musik zu, was letztendlich Volker Hassler am besten liegt. Damit kann er experimentieren, seiner Leidenschaft in Gänze nach kommen um dann „ganz in seinem Element“ dem Publikum Außergewöhnliches zu präsentieren. Was ist anders, an der 12-saitigen Gitarre, gegenüber der „einfachen 6-Saitigen“? Volker Hassler: „Es ist der für dieses Instrument typisch, chorusähnliche Klang, wodurch die 12-saitige Gitarre Ihren besonderen Reiz erhält. Erwähnenswert ist auch, dass sich vieles auf „12 Saiten“ schwieriger spielen lässt und somit ein höheres Maß an Konzentration erfordert. Auch ist der Abstand zwischen den Saitenpaaren des Instruments kleiner, das Zupfen/Picking auf der Gitarre wird erschwert. Dadurch gehen Bendings und schnellere Läufe nicht mehr so leicht „von der Hand“. Jedoch durch regelmäßigem Üben tauchen diese Probleme, bei Volgie, wie er bei seinen Fans genannt wird, erst gar nicht auf. „Der Klang ist voller und wirkt wesentlich räumlicher, wodurch sich alles voluminöser darstellt“. Das „Equipment“ besteht aus einer 12-saitigen Halbakustikgitarre, einem Headset und einer PA Anlage. Ohne Lkw´s voller Elektronik, ohne weitere Bandmitglieder, ist Volker Hassler sehr flexibel . Gitarre und Mikro werden über Funk betrieben und lassen Ihm die Freiheit zwischen den Zuhörern zu agieren. Kein lästiger Kabelsalat, schränkt somit den Bewegungsradius des Musikers ein. „durch die Nähe zum Publikum lässt sich eine ganz persönliche Stimmung erzeugen und das kommt beim Publikum richtig gut an. Man ist praktisch mittendrin“, erklärt er.. Mit den Jahren kamen immer neue Genres hinzu, wie Irish Folk, Deutsch-, und auch Englisch und Italienisch Songs. Unzählige Oldies, weit bis in die 50er zurück, gehören längst zum Repertoire. Von Stadtfesten, öffentlichen Veranstaltungen, Geburtstagen, Firmenfesten, Bikertreffen, Hochzeiten und sonstigen Festivitäten ist Volker Hassler nicht mehr wegzudenken und seine Fan-Gemeinde wächst mit jedem Gig. Volker Hassler: „Es macht einen Riesen Spaß.“ Das merkt man ihm an – und das macht ihn so besonders. Nicht Pflicht ist das Programm, sondern Kür. Quelle: Webseite von 12Saiter

DATEN

PLZ: 66578

Ort: Schiffweiler

Telefon: 01716949962

E-Mail: rrenegade@gmx.de

INFO

im Gespräch mit Anne Adam, Redakteurin beim SAWA-Magazinverlag in Saarbrücken. Ausschnitte des Interviews: „Angefangen hat alles in den 80er Jahren: Rock and Blues, Heavy Metal, Southern Rock, Rhythm and Blues, Country, gespielt am Klavier, mit dem Keyboard, der E-Gitarre, oder auch der Harp und der Bagpipe, um nur Einige zu nennen, --- erzählt Volker Hassler. „Favorit war und ist jedoch die Gitarre.“ Nach kaum zwei Jahren \\\\\\\\\\\\\\\"Akustik Gitarren\\\\\\\\\\\\\\\" Einarbeitung stand damals bei einem Stadtfest der erste Gig an – und wurde prompt zu einem vollen Erfolg. Die Akustikgitarre (ohne den elektronischen Schnickschnack) lässt ehrliche Musik zu, was letztendlich Volker Hassler am besten liegt. Damit kann er experimentieren, seiner Leidenschaft in Gänze nach kommen um dann „ganz in seinem Element“ dem Publikum Außergewöhnliches zu präsentieren. Was ist anders, an der 12-saitigen Gitarre, gegenüber der „einfachen 6-Saitigen“? Volker Hassler: „Es ist der für dieses Instrument typisch, chorusähnliche Klang, wodurch die 12-saitige Gitarre Ihren besonderen Reiz erhält. Erwähnenswert ist auch, dass sich vieles auf „12 Saiten“ schwieriger spielen lässt und somit ein höheres Maß an Konzentration erfordert. Auch ist der Abstand zwischen den Saitenpaaren des Instruments kleiner, das Zupfen/Picking auf der Gitarre wird erschwert. Dadurch gehen Bendings und schnellere Läufe nicht mehr so leicht „von der Hand“. Jedoch durch regelmäßigem Üben tauchen diese Probleme, bei Volgie, wie er bei seinen Fans genannt wird, erst gar nicht auf. „Der Klang ist voller und wirkt wesentlich räumlicher, wodurch sich alles voluminöser darstellt“. Das „Equipment“ besteht aus einer 12-saitigen Halbakustikgitarre, einem Headset und einer PA Anlage. Ohne Lkw´s voller Elektronik, ohne weitere Bandmitglieder, ist Volker Hassler sehr flexibel . Gitarre und Mikro werden über Funk betrieben und lassen Ihm die Freiheit zwischen den Zuhörern zu agieren. Kein lästiger Kabelsalat, schränkt somit den Bewegungsradius des Musikers ein. „durch die Nähe zum Publikum lässt sich eine ganz persönliche Stimmung erzeugen und das kommt beim Publikum richtig gut an. Man ist praktisch mittendrin“, erklärt er.. Mit den Jahren kamen immer neue Genres hinzu, wie Irish Folk, Deutsch-, und auch Englisch und Italienisch Songs. Unzählige Oldies, weit bis in die 50er zurück, gehören längst zum Repertoire. Von Stadtfesten, öffentlichen Veranstaltungen, Geburtstagen, Firmenfesten, Bikertreffen, Hochzeiten und sonstigen Festivitäten ist Volker Hassler nicht mehr wegzudenken und seine Fan-Gemeinde wächst mit jedem Gig. Volker Hassler: „Es macht einen Riesen Spaß.“ Das merkt man ihm an – und das macht ihn so besonders. Nicht Pflicht ist das Programm, sondern Kür. Quelle: Webseite von 12Saiter

ANSTEHENDE AUFTRITTE

Zur Zeit sind keine Auftritte eingetragen.